Yggi's Kosmos

Eine Reise durch Raum, Zeit & die Welt der Videospiele

Suche nach Tags: Realität


Dieser Blog ist unsichtbar!

NEIN, nein, nein, in diesem Eintrag geht es NICHT um das CERN, den LHC oder eine andere Verschwörungs- oder Katastrophentheorie, die mit dem vor mehreren Jahren gestarteten Experiment zusammenhängt. Hier geht es alleinig um Fiktion und Wissenschaft, bzw. um meine Vorstellung, wie es auf der "anderen Seite" eines Schwarzen Loches aussehen könnte.

 

 

 

Die andere Seite oder der andere Raum?

 

 

Ganz grob gefragt: Was würde passieren, wenn die Erde mitsamt der Menschheit durch ein Schwarzes Loch fallen/ gezogen werden würde?

 

 

Viele denken bei solchen Fragen an den Weltuntergang oder malen sich einen esoterischen Platz aus. Für manche ist es ein Wurmloch, ein Portal zu einem gänzlich unbekannten Winkel des Universums, der womöglich mehr als 5 Mrd. Lichtjahre entfernt sein könnte. Oder doch nur 5 Millionen, gar nur 500? Der Fantasie sind ebenso keine Grenzen gesetzt wie der Wissenschaft, denn selbst Letztere vermag nicht zu sagen, was mit der Materie passiert, die ein solches Loch verschluckt.

 

 

 

Was hätten wir davon, in Richtung eines Schwarzen Loches zu fliegen und uns in diesem kosmischen Mahlstein pulverisieren zu lassen? Einer Hölle gleich muss die unmittelbare Umgebung des Schwarzen Loches sein. Eigentlich ein Ort, an dem Kein Lebewesen je sein möchte.

 

 

Das Schwarze Loch könnte aber auch wortwörtlich eines sein, ein Zugang zu einem Gefängnis, aus dem Materie nicht mehr entrinnen kann. Tatsache ist, dass die Masse eines Loches sich immer weiter vergrößert, je mehr Material es aufnimmt. Wieso sollte also Materie dann entrinnen können, wie es uns hunderte Bücher und Magazine vorschlagen? Wieso soll es der Zugang zu einem Wurmloch sein? In einem solche Falle müsste die Materie wieder entweichen, aber das tut sie nicht, weil sich der Radius bei einem Schwarzen Loch, wie oben bereits erwähnt, solange vergrößert, wie es Materie aufnimmt Und wenn kein Material mehr in Reichweite ist, zerstrahlt es über die Jahrmilliarden hinweg.

 

 

Aber was wäre, wenne es wirklich der Zugang zu einem fremden Raum-Zeit Kontinuum sein sollte? Wenn vielleicht nur ein bruchstückhafter Teil der Materie entweicht, an einem völlig anderen Platz des Universums? Dann könnten wir in einer noch fernen, fernen Zukunft mit den richtigen technischen Mitteln die Möglichkeiten haben, Lichtjahre in Sekundebruchteile zurückzulegen. Aber das ist wiederum eine Fiktion der Fiktion und so unwahrscheinlich, dass es vermutlich nie so kommen wird, wie wir es uns wünschen.

 

 

Oder doch? Oder nicht? Was denn jetzt?

 

 

Welche Möglichkeit auch immer es geben wird, eines Tages eventuell solche Reisen zu unternehmen, sie liegen in einer sehr fernen Zukunft, sofern uns nicht bald eine fremde Rasse besuchen sollte und uns ihre Technologie gibt. Und das ist vermutlich erheblich wahrscheinlicher als ein Besuch von Menschen auf einem Lichtjahre entfernten Stern.

 

 

 

Ein anderer Mensch?

 

 

Angenommen, nächste Woche stünde eine solche Reise zum ersten Mal an und es wird von Menschen ausgelost, wer rein geht. Was erwartet ihn/sie? Ist der Ort, an dem er/sie herauskommt, bestimmbar, oder hängt es von der Laune des Schicksals ab, wo er/sie das Wurmloch verlässt? Ist eine "Straße" zu einem anderen Teil der Galaxis oder gar einer anderen Galaxie selbst? Mutmaßungen begleiten den jungen Recken/die junge Reckin auf ihrer Reise.

 

 

 

Im Disney-Film The Black Hole rast ein Schwarzes Loch auf die Erde zu. Der Mahlstrom des dunklen Giganten wird hier verharmlost dargestellt und spiegelt keineswegs die kosmologische Realität wieder.

 

 

Und wenn es denn nun passiert, was geschieht mit den zig Trilliarden Informationen, die unser Körper enthält? Position der Organe, der Arterien, ja, jedes einzelnen Moleküls? Werden wir unverändert befördert, oder geht in uns/ an uns eine Veränderung vor, die keiner so erwartet hatte? Wird der eigene Horizont erweitert oder findet eine evolutionäre Degradierung statt? Ist das Wesen, das man durch das Loch schickt, dann erweitert oder zurückgestuft worden?

 

 

Diese Fragen könnte man ins Unendliche fortführen, und man würde auf keine zufriedenstellende Antwort darauf erhalten.


Tags:

Schwarzes Loch Yggi's Kosmos Realität Wurmloch Fragen Astronomie Kosmologie


Beitrag melden

Du möchtest XXX melden? Schreibe bitte ein kurzes Statement mit der Begründung und klicke auf "melden".
Melden