Yggi's Kosmos

Eine Reise durch Raum, Zeit & die Welt der Videospiele

Suche nach Tags: NSMB U


Dieser Blog ist unsichtbar!

Gestern hatte ich auf der Frankfurter Buchmesse die Gelegenheit, das erste Mal WiiU zu zocken. Wie damals schon bei der Wii habe ich mich auf die Gelegenheit gefreut, die brandneue Konsole Nintendos vor ihrem eigentlichen Release auszuprobieren.

 

Es überraschte mich erst, dass Nintendo auf der Buchmesse ist; angesichts der Tatsache, dass man jedoch nicht nur den klassischen Gamer ansprechen will, ist es jedoch nicht verwunderlich, dass man einen Spiel- und Hardwarehersteller auf einer eigentlich für gedruckte Texte ausgerichtete Messe findet.

 

Folgende Spiele standen zur Auswahl: New Super Mario Bros. U, Pikmin 3, Nintendo Land, im 18er-Bereich ZombiU, Batman: Arkham City - Armored Edition und Assassin's Creed 3. Die Spielerfahrung (ich habe aufgrund Zeitmangels und Andrang nur ZombiU und NSMB U spielen können) beruht darauf, dass ich vorher nur in Ausnahmefällen HD Games gespielt habe. Die grafischen Eindrücke z.B. von Batman oder AC3 beruhen deshalb nicht auf Vergleichen mit Editionen anderer Konsolen, da ich diese schlicht und einfach noch nicht auf einem HDTV-Bildschirm gesehen habe. Ich bitte, dies zu berücksichtigen. Posts á la "du hast keine Ahnung, als N-only bist du kein HD-Gamer, du musst das schon seit Jahren gespielt haben, um über HD urteilen zu können" werden ohne Ankündigung gelöscht, da sich dieser Bericht auf die Darstellung des Spielerlebnisses einer neuen Konsole und der ersten Begegnung mit einer HD-Konsole beschränkt - der ersten und einzigen, die ich mir kaufen werde.

 

 

New Super Mario Bros. U

 

NSMB U war das erste Game, das ich gespielt habe. man reichte mir eine Wiimote, die Nintendo-Assistentin nahm sich den WiiU-Controller und platzierte die aus zahlreichen Videos bekannten bunten Klötzchen, die das Leben eines Jump'n'Run-Stars wie Mario einfacher machen sollen.

 

Die Steuerung ist haargenau die gleiche wie bei NSMB für die Wii. Die Wiimote wird quer gehalten, mit 2 wird gesprungen, mit 1 gerannt und die Feuerblume aktiviert. Hat man den Eichhörnchenanzug, der sehr praktisch ist und frischen Wind reinbringt, so kann man bei gehaltener 2-Taste segeln und sich an steilen Vorhängen festhalten.

 

Die Grafik NSMB Us ist kein Augenöffner. Es ist quasi NSMB Wii hochaufgelöst, allerdings mit wesentlich lebendigeren Hintergründen und einem satteren Sound. Das Spiel ist dennoch sehr hübsch und weiß auf dem HD-Bildschirm zu gefallen.

 

Mario selbst ließ sich wie immer in der NSMB-Serie steuern: Die Steuerung ist m.E. nach sehr direkt, die Spielfigur lässt sich ohne Probleme durch die Level lenken. Macht man einen Fehler, ist das die eigene Schuld oder die des Blöckchensetzers.

 

Das Feature, mit dem WiiU-Pad Blöcke bei Druck auf den Touchscreen erscheinen zu lassen oder Gegner zu irritieren, erwies sich zugleich Fluch und sagen. Hat man einen geübten Spieler bzw. jemanden, der einem helfen möchte, so ist das Feature großartig. Ich hatte in der zweiten Runde mit einem Gamer gespielt, der genau wusste, was er tat, denn er setzte die Blöcke dort, wo ich sie brauchte und rettete mich mehrere Male vor dem Abgrund. Genauso tat ich es bei ihm. Das Feature ist also sehr gelungen umgesetzt; es kann aber auch ziemlich nerven, wenn man jemanden am WiiU-Pad hat, der entweder wahllos auf die Gegner drückt oder Blöcke erscheinen lässt oder boshaft ist und z.B. einen Block direkt über Mario produziert, sodass man in den Abgrund fällt. Bei mir war nur ersteres der Fall: So hatte ich z.B. die Gelegenheit, durch das Werfen eines Koopa-Panzers ein Extraleben zu ergattern. Ich sollte eine Reihe von Piranha-Pflanzen niedermähen, die mir besagtes Extraleben eingebracht hätten, doch die Nintendo-Assistentin, die allem Anschein nach keine Spielerin war und vermutlich nur als studentische Aushilfskraft für die Messe angestellt wurde, drückte ohne Sinn und Verstand auf dem Touchscreen herum und verhinderte, dass ich das Extraleben bekam. Des Weiteren ließ sie Blöcke über mir erscheinen, sodass ich an diese sprang, tippte Gegner an, auf die ich springen wollte und dann nicht traf, weil die vom WiiU-Pad-Spieler berührten Gegner ihre Position verändern, etc.

 

Ich bin mir sicher, dass solche Situationen nur vorkommen, wenn man einen ahnungslosen Spieler neben sich hat, der das WiiU-Pad bedient. Die beste Aufteilung wäre wohl, dass der Laie die Wiimote nimmt und mit Mario spielt, der geübte Spieler jedoch die Blöcke platziert um diesen zu helfen.

 

NSMB U wird Spaß machen, keine Frage. Aufgrund des Lärms auf der Messe drangen nur wenige Musikschnipsel an mich heran, sodass ich leider nichts über den OST aussagen kann. Der Sound jedoch beim Hüpfen auf einen Gegner oder Münzeneinsammeln klingt sehr "satt".

 

 


ZombiU

 

Die Version von ZombiU war laut Aussage eines Nintendo-Vertreters, der sich im 18er-Bereich aufhielt, die Demo von der E3.

 

Das Spiel beginnt damit, dass man sich als "Survivor" in einem Kellergewölbe wiederfindet und sich durch den Tower of London, dem Demo-Level, kämpfen muss. Man verlässt den Keller, um an einen Pier zu kommen. Von dort aus geht man wieder in die Kanalisation. Jedoch überlebt man nicht oft genug sehr lange, um weitere Abschnitte des Spiels zu zocken.

 

Das Zocken mit dem WiiU-Pad bildet mit diesem Spiel eine Einheit, die Immersion ist unglaublich hoch. Während des normalen Spielens sieht man ein Radar auf dem Touchscreen. Rote Punkte in der Nähe sind Zombies. Des Weiteren sind sechs Buttons für den Schnellzugriff auf Gegenstände (Schläger, Pistole, Taschenlampe) reserviert, die man somit schnell wechseln kann. Weitere Gegenstände, sollte man keinen Platz mehr haben, kommen in den Rucksack. In diesen kann man ungefähr 16 Items ablegen (war zum. in der Demo so). Der Rucksack wird, wenn man z.B. durch tiefes Wasser geht, von der Spielfigur hoch genommen, sodass man wehrlos ist. Man sollte also vorher das Wasser mit der Taschenlampe oder dem Pad-Scan (man hält das WiiU-Pad wie einen Scanner vor sich und erleuchtet die Umgebung, kann sie absuchen) nach Zombies absuchen, bevor man sich der Wehrlosigkeit übergibt.

 

ZombiU hat großartige Momente, wenngleich ich mir noch nicht ausmalen kann, wie genial der Titel alleine zu Hause, in der Ruhe und der Dunkelheit der Wohnung, sein muss. Wenn man ein Schloss öffnen möchte, muss man auf das Pad schauen. Wenn man vergessen hat, sich genügend in der Umgebung umzuschauen und man plötzlich von einem Zombie angegriffen wird (wie es bei mir der Fall war), dann schnellt der Blutdruck in die Höhe. Die Hektik dieses Moments, die Angst, plötzlich angegriffen zu werden, ist dank der Immersion, die durch das Pad zustande kommt, sehr hoch.

 

Doch auch wenn man etwas austauschen möchte zwischen Schnellzugrifftaste und Rucksack ist man wehrlos. Das Wechseln zum Rucksack und wieder zurück geht sehr schnell vonstatten, der Touchscreen reagiert prompt und flott.

 

Die Grafik, ein leidliches Thema auf CW, ist düster, schaurig und passt gut zur Atmosphäre eines Survival Horror Spiels wie ZombiU. Das Game ist generell sehr dunkel gehalten und passt sich an die Lichtverhältnisse an, die in den Umgebungen des Spiels herrschen. Befindet man sich in völliger Dunkelheit, ist der Bildschirm nicht, wie bei vielen anderen Games, auf irgendeine Art erleuchtet, sondern pechschwarz. Nur durch die Taschenlampe, die einen begrenzten Energievorrat hat, sich aber aufladen lässt, kann man sprichwörtlich Licht ins Dunkle bringen und die Umgebungen erhellen. Auffallend sind hierbei die korrekten Schattenwürfe, die sich in Echtzeit am Einfallwinkel des Lichts orientieren. Hier zeigt die WiiU m.E. ihre grafischen Muskeln, denn selbst das Wasser wird bis zu einer gewissen Tiefe ausgeleuchtet und erscheint milchig trüb, wenn man die Taschenlampe auf das Nass hält.

 

Die Wasserdarstellung war atemberaubend. Das Wasser kräuselt sich, wenn man es betritt, es wirft realistische Wellen und passt sich sogar der Gehgeschwindigkeit der Spielfigur an. Schleicht man durch das Wasser, verursacht man entsprechend kleine Kräuselungen, während rasche Bewegungen größere Wellen verursachen, die sich dann z.B, an einer Piermauer oder einem Holzpfahl brechen; mir kam es so vor, dass man echtes Wasser genommen und in das Spiel gefüllt hätte, so täuschend echt war das Wasser. Auch im Wasser treibende Zombies, die sich tot stellen und die Spielfigur attackieren, sobald man das Wasser betritt (ein Feature, das man hoffentlich nicht entfernen wird!), brechen das Wasser. Verlassen sie das Wasser (ja, diese Zombies können an Leitern empor klettern), trieft das göttliche Nass realistisch an ihnen herunter. Auch hinterlassen die Zombies, entsprechend ihres Schuh- oder Fußwerks, Wasser abdrücke, die dann nach einer Weile verschwinden.

 

Da sind nur Kleinigkeiten, aber ich war von der grafischen Vielfalt des Titels beeindruckt. Wenn die erste Charge an WiiU-Spielen so aussieht und die Grafik sogar noch verbessert wird mit der nächsten "Generation" an Titeln, dann werden wir sehr hübsche Spiele auf WiiU erleben.

 


Nächster Teil: Handson-Bericht zum WiiU-Tabletcontroller und grafische Eindrücke zu Batman, Assassin's Creed 3, Pikmin 3 und Nintendo Land. Da dieser Bericht schon recht lange ist, gibt es bald einen zweiten Bericht, in dem ich v. a. den Controller genauer beschreibe: Wie lässt sich das Ding halten? Ist es sehr schwer, gibt es schnell Ermüdungserscheinungen? Einen Fokus auf das WiiU-Pad in einem dafür eigens geschriebenen Bericht halte ich für sehr sinnvoll.


Tags:

WiiU Buchmesse 2012 Frankfurt ZombiU NSMB U New Super Mario Bros U Nintendo HD


Beitrag melden

Du möchtest XXX melden? Schreibe bitte ein kurzes Statement mit der Begründung und klicke auf "melden".
Melden